Deutsche Meisterschaft Leistungsklasse


Martina Reil gewinnt Bronze bei DM in Hamburg -68kg

Vergangenes Wochenende fand in Hamburg die Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse im Karate und die Hinrunde der wiedereingeführten Karate Bundesliga statt.
Die Karateka Florian Cimolino und Martina Reil, zwei erfahrene Bayernkader Athleten, vertraten hierbei den Karate Do Straubing unter den über 300 Startern.Florina Cimolino startete in der Kategorie Kumite -84 kg der Herren und hatte  gleich in der ersten Runde mit dem Nationalkaderathleten Jeronim Etemi ein schweres Los gezogen. Etemi setzte  sich in diesem Kampf klar mit 3:0 durch und zog später in das Finale der Kategorie ein. Dadurch konnte Florian noch einmal über die Trostrunde auf eine Medaille spekulieren. Den ersten Kampf der Trostrunde gewann er auch souverän mit 5:0 gegen einen Karateka aus Schleswig-Holstein. Im Einzug um das Bronze-Medaillen Match musste er gegen den international erfahrenen, ehemaligen Bundeskaderathleten Marcel Baun aus Rheinland Pfalz antreten und verlor diesem Kampf  mit 1:3. Somit belegte er am Ende den 7. Platz bei der Deutschen Meisterschaft.In der Kategorie Kumite Damen -68kg versuchte Martina Reil ihre Bronze Medaille aus dem Vorjahr zu verteidigen. Bereits im ersten Kampf machte die Straubingerin klar, wie motiviert sie für diese Meisterschaft war und gewann den Kampf gegen eine hessische Starterin vorzeitig mit 8:0. Auch die nächste Runde konnte Martina für sich entscheiden und zog in das Poolfinale ein. Dank der guten Platzierung im Vorjahr traf sie dieses Jahr nicht auf Madeleine Schröter, der Karate Nachwuchs Sportlerin des Jahres 2018, sondern auf  deren Teamkollegin Charlotte Grimm, ebenfalls  Spitzensportlerin der Bundeswehr und Starterin in der internationalen Karate1-League. Die Straubingerin musste in diesem Kampf ihr ganzes Können unter Beweis stellen und machte es der Thüringerin durch flinke Beine schwer, Punkte zu erzielen. Leider gelang es ihr selbst auch nicht  den entscheidenden Punkt zu setzen, womit der Kampf 0:0 endete. In dieser Situation müssen die fünf Kampfrichter entscheiden, wer ihrer Ansicht nach besser kämpfte und damit gewinnen soll. Hierbei ging es knapp aus. Mit 3:2 Kampfrichterstimmen für ihre Gegnerin verpasste die Straubingerin denkbar knapp den Einzug ins Finale und kämpfte in der Trostrunde um den dritten Platz. Dabei kam es zu einer Wiederauflage des diesjährigen Finales der Bayerischen Meisterschaft gegen Milena Stefanova aus Forchheim. Auch diesen Kampf gewann die Martina Reil klar mit 3:0 Punkten und sicherte sich, wie schon 2019, die Bronze Medaille.Am Sonntag startete dann die Hinrunde der Toyota Karate Bundesliga, die es in ähnlichem Format bereits vor gut 20 Jahren gab. Bei den Damen starten hierbei 12 Teams, die in zwei Gruppen je sechs Teams aufgeteilt werden. Die Mannschaft des SBJ Team Garching, für die Martina Reil startete, bekam dabei eine schwierige Gruppe mit Musashi Weimar und dem MTV 1846 Ludwigsburg zugelost, beides Teams in denen überwiegend Nationalkaderathletinnen kämpfen. Zwar verloren die bayrischen Vertreterinnen gegen diese Mannschaften, konnten sich aber mit Siegen über Nippon Bremerhaven und dem Arawaza Team Kempen, zum Schluss den vierten Platz in der Hinrunde der Karate Bundesliga sichern. Bei der Rückrunde in Berlin kommenden September gilt es dann, diesen Platz zu sichern und sich unter den Top 8 Mannschaften für die Playoffs in Hagen zu qualifizieren.

Seite drucken
Zurück